HIP- und Pulvermetallprodukte

Spezifische Fragestellungen erfordern spezifische Lösungen

Wir sind Spezialisten, wenn Sie Fragen zu Einsatzmöglichkeiten und Lohndienstleistungen bezüglich thermischer Verfahren wie CIP, HIP und PM haben. Bei diesen Behandlungstechniken geht es vor allem darum, die physikalischen Eigenschaften Ihrer Werkstoffe zu verbessern. Verschleiß, Abrieb und Korrosion zu minimieren und Oberflächen zu optimieren. Das CIP wie auch das HIP gehören zu den eingesetzten Verfahren bei der Produktion von pulvermetallurgischen Bauteilen.

CIP und HIP werden zum Verdichten von pulvermetallurgischen Werkstoffen eingesetzt um eine optimale Dichte für anschließende Bearbeitungsprozesse zu erzielen. Auch können unterschiedliche Werkstoffkombinationen mittels dieser Verfahren hergestellt werden. Die thermische Behandlung erhöht die Qualitätssicherheit von Werkstoffen bei gleichzeitiger Reduzierung des mechanischen Fertigungsaufwandes. Ziel des Werkstoffverbundes ist es, einen zuverlässigen Schutz gegen Verschleiß oder Korrosion zu erhalten.

Welches Verfahren für Ihre Anforderungen optimale Ergebnisse bringt, erfahren Sie von uns.